headerseite_nerv4
headerseite_befruchtung
headerseite_wabe
headerseite_nerv1
headerseite_neurotrans
headerseite_erythrozyten
headerseite_bakterien
headerseite_dna
headerseite_nerv3
headerseite_binaer
headerseite_nerv2
headerseite_nerv1b
headerseite_chip

image004 

Sustaining Technology and Research

 

 

Datum / Dauer

2012-2015, 36 Monate

Finanzierung

7. Rahmenprogramm für Forschung und technologische Entwicklung der europäischen Kommission (FP7), INCO; Support Action

Budget

1'799'181 €

Partner

11 Unternehmen und Universitäten aus 6 Ländern

Website

www.dragon-star.eu

  

Dragonstars

 

Beschrieb

Die Volksrepublik China ist das bevölkerungsreichste Land der Welt und ist von enormer geostrategischer Wichtigkeit. Das chinesische Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationssystem entwickelt sich rasant und China ist zu einem der wichtigsten globalen Akteure in der Produktion von Wissen geworden.

Das erste F&E-Abkommen zwischen China und Europa wurde 1998 unterschrieben. Heute – 15 Jahre später – ist diese Zusammenarbeit sehr dynamisch und zeigt sich auch in der wachsenden Anzahl Teilnehmern aus China an Europäischen Forschungsprojekten.

Nichtsdestotrotz muss weiter an dieser Kooperation gearbeitet werden. Dies vor allem in Bezug auf die gegenseitige bilaterale Zusammenarbeit, spezifische gesellschaftliche Herausforderungen und die Schaffung weiterer Kollaborationen über das Rahmenprogramm hinaus.

Das Dragon-STAR Projekt wird die chinesisch-europäische Zusammenarbeit auf vier Ebenen unterstützen:

  • Die Teilnahme von Chinesischen Partner soll erweitert werden. Vor allem sollen auch Organisationen aus weniger entwickelten Regionen am Rahmenprogramm teilnehmen.
  • Die Gegenseitigkeit, welche im Forschungsabkommen angestrebt worden ist, soll unterstützt werden.
  • Die bilaterale Kooperationen im Bereich der Innovation und besonders die technologischen Zusammenarbeiten zwischen Industriepartnern soll bestärkt werden.
  • Der laufende bilaterale wissenschaftliche Kooperationsdialog wird mit Studien und Berichten unterstützt werden.
  • Wissenschaftszusammenarbeiten in den prioritären Schlüsselbereichen welche vom SFIC definiert worden sind, sollen gefördert werden.
Aufgaben EUrelations AG

EUrelations AG war beim Erstellen des erfolgreichen Antrags massgeblich beteiligt. Zudem sind wir aktiver Forschungspartner und werden massgeblich an den Resultaten des Projektes beteiligt sein.